„Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nüscht wie raus an‘ Wannsee“ (Cornelia Froboess)

Juli 04, 2019

An den Wannsee konnten wir nun leider nicht mit den Kindern fahren, aber wir haben uns unser eigenes kleines Badeparadies im Garten geschaffen. Mit einem Pool und einer selbstgebauten Regendusche haben wir uns die heißen Temperaturen etwas erträglicher gemacht.

Der erste Moment, wenn das kühle Wasser auf den warmen Körper trifft, ist zwar meist nicht der Schönste, aber dafür sind die Erfrischung und der Spaß im Nachhinein umso größer. Egal, ob etliche Runden durch die Regendusche geflitzt werden, im Pool ausgiebig geplanscht wird oder sich gegenseitig mit unseren kleinen Wasserspritztierchen etwas nass gespritzt wird – für jeden ist etwas dabei.

Und für die Kinder, welche keine so großen ‚Wasserratten‘ sind und die warmen Temperaturen und die Sonnenstrahlen auf der Haut lieber aus sicherer Entfernung zum Wasser und den planschenden Kindern genießen, gibt es natürlich auch einiges zu entdecken und zu spielen. Der große Sandkasten lädt zum buddeln, experimentieren und Sandburgen bauen ein, die Kieselsteinchen unter der Nestschaukel rieseln so schön durch die Hände und die vielen, verschiedenen Blümchen auf der Wiese lassen sich prima pflücken, beschnuppern, zeigen und verschenken.

Fröhliches Lachen, gemischt mit ein paar Quietschern und Wassergeplätscher- so hören sich die heißen Tage in der Kita ‚Am Windberg‘ an.

 

Ein wasserreicher FeuerwehrbesuchMeine Familie